Skip to main content

Frohes Neues Jahr, ETF Investments und ein Rückblick

Herzlich Willkommen in 2017

Es gibt einiges Neues zu berichten, aber zuerst einmal wünsche ich allen Lesern, Freunden und Mitstreitern ein frohes, neues Jahr. Wir sind nun endlich in 2017 und das letzte Jahr war für mich persönlich durchwachsen, schnell vorbei, hart an der Grenze und dennoch erfolgreich.

Ich bin mit meiner Leistung zufrieden

Das bin ich. Martin, von Mein Chasflow.

Das bin ich an Silvester.

Gespart habe ich de facto zwar nichts, konnte aber meine nicht unerhebliche Schuldensumme stark drücken. Für mich zählt das immer noch zum Sparen, denn ich spare mir zu mindestens die quartalsmäßig fälligen Zinsen an die Bank. Und diese sind nicht ohne. Für den Dispo zahle ich immer noch lockere (~) 6% und der ausgelaufene Kredit hatte sogar (~) 7%.

Oft war das Geld knapper als gut war, aber man schlägt sich durch. Es ist erstaunlich, wie wenig man eigentlich ausgeben muss, um sein reines „Überleben zu sichern“. Nichts, was ich auf Dauer machen wollen würde, aber es zeigt, dass ich schon noch einiges an Sparpotenzial im Alltag habe.

Aber im Großen und Ganzen kann man ziemlich lange von Spaghetti und Sandwhiches lebens…

Überraschende Kündigung

Zum Ende des Jahres wurde mir überraschenderweise mein Konto bei der Berliner Sparkasse gekündigt. Ohne großes Trara bekam ich einfach einen Brief – auf meine Nachfrage wurde gar nicht erst reagiert. Nun gut, das Konto hatte ich noch aus Kindertagen und eigentlich war es für die Leistung eh viel zu teuer. Jetzt bleibt mir noch mein Konto (und Depot) bei der DKB.

Sparplan auf ETF

Über mein DKB Depot werde ich dann ab dem heutigen Tag 400,- EUR monatlich auf einen MSCI World ETF sparen. Die Ausführung kostet als Sparplan bei der DKB nur 1,50 EUR und hält sich damit gebührentechnisch gut zurück.

Ich habe mich für einen ETF entschieden, weil er langweilig ist.

Nach wie vor neige ich zu Spontan- und Impulskäufen, so dass es sinnvoll ist, meine Sparbemühungen zu automatisieren.

Zusätzlich läuft über meine VwL der Bausparvertrag aus und ich möchte das Geld vom Arbeitgeber gerne ebenfalls in einen ETF stecken und entsprechend aufstocken. Vielleicht auf 100,- oder 150,- EUR. Mein jetziger VwL Partner (Debeka Versicherung) bietet leider keine ETF für die VwL an, so dass ich mich da wohl umorientieren muss. Hat jemand von Euch Erfahrungen damit?

Ich werde jedenfalls darüber berichten.

Geschäftliches

Mein Freund und Geschäftspartner, Ben, und ich starten ein neues Abenteuer. Wir haben uns ausgiebig mit Nischenseiten beschäftigt und ein kleiner Testballon macht erste Umsätze. Wir sprechen hier von weniger als 10,- EUR im Monat, aber wir sind zuversichtlich mit etwas Energie und Zeit daraus etwas Größeres zu machen.

Der Traum vom passiven Einkommen lebt weiter! Wir geben da nicht so schnell auf. Auch hatten wir überlegt das Thema eBooks noch einmal anzugehen und auf die veränderte Marktsituation zu reagieren. Aber alles zu seiner Zeit.

Ben, der Hai ist nämlich zurzeit mit seinen Immobiliengeschäften ziemlich unter „Druck“. In dem Sinne, dass er keine neuen Objekte findet und ein wenig an der Suche verzweifelt.

Ich texte seit der Scheidung auch wieder aktiver und biete meine Dienstleistungen über MachDuDas und diverse Dienstleistungsseiten (Textbroker, Content, etc.) an. Anstrengend und aufreibend, aber es bringt gutes Geld in die Kasse.

Für meinen Blog hier habe ich einen Redaktionsplan aufgestellt und mir Themen herausgearbeitet. Das Ziel ist für jede Kalenderwoche einen Qualitätsartikel zu schreiben.

Mein Privatleben

Dort geht es auch mit großen Schritten voran. Ich bin seit dem 02.12.2016 endlich offiziell geschieden und kann nun wieder „hemmungslos“ investieren. Das Gericht hat mich mit nachehelichen Unterhalt verschont und so bleibt etwas mehr Geld in der Kasse. Wobei das durch den Wechsel der Steuerklasse III zu I fast ganz aufgefressen wird.

Durch meine neue Beziehung bin ich letztes Jahr sehr, sehr viel gereist. Ich war zehnmal in Sri Lanka, drei Mal in Dubai und endlose Male in Berlin. Somit sind Reisekosten mein größter Kostenpunkt im Budget. Aus Spargründen möchte ich natürlich nicht auf die Beziehung verzichten und meine Freundin war mindestens genauso oft bei mir. Mittlerweile würde ich mich als Travelhack Experten bezeichnen und komme mit System auf ziemlich günstige Flugpreise, oft sogar ist ein Flug in der Business Kategorie günstiger als ein Eco Ticket.

Schön ist, dass sie genauso gerne spart und investiert. So hat sie zum Beispiel BASF und Deutsche Bank zu sehr guten Zeitpunkten gekauft und liegt mit beiden bei über 30% im Plus. Ihr Mindset bei den Investments liegt ebenfalls bei Dividenden und Buy & Hold. Zusammen haben wir ein neues Projekt ins Leben gerufen, was auf Digital Nomads, Expats und Vielreisende als Zielgruppe schielt.

Ich freue mich auf das Jahr 2017, denn ich glaube, dass es sehr großartig wird. Vorsätze habe ich mir keine gemacht. Meine Ziele stelle ich gesondert vor.

(Visited 114 times, 1 visits today)


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*