Skip to main content

Neuer Blog, neues Glück?

Alles neu macht der Mai, so sagt man es doch zu mindestens?
Hier ist es etwas anders gelagert und wir sind auch bereits im Dezember, aber lasst mich von vorne anfangen.
Seit dem Erdbeben im April 2015 ist viel passiert und ich stehe vor einem mehr oder weniger großen Scherbenhaufen. Fassen wir es doch einfach mal in einer einfachen Bullet Point Liste zusammen:

  • Scheidung
  • Aufteilung des kleinen „Vermögens“
  • Umzugsschaden im vierstelligen Bereich samt Versicherungsstreit
  • Erdbebenschaden im fünfstelligen Bereich samt Versicherungsstreit
  • Verlust des alten Blogs und sämtlicher Daten & Artikel

Scheidung

Das Thema ist sehr privat und daher möchte ich eigentlich nicht darauf eingehen. Ein teurer Schritt und damit meine ich nicht den Unterhalt, sondern Anwaltskosten, Nerven und auch der Stress um die Reisen zu meiner Tochter.

 

Vermögenssplittung

Die Hälfte des „Vermögens“, immerhin waren es rund 20.000,- EUR, gehört natürlich meiner Ex-Frau. Das Depot wurde aufgelöst und die Summe ausgezahlt. Mit meinem Anteil habe ich notwendige Ausgaben bestritten, Schulden sondergetilgt und so weiter. Mein Net Worth ist damit wieder bei 0,- EUR abzüglich der Restschulden – also Minus. Da stand ich schon einmal und konnte mich herausarbeiten. Dieses Mal wird es schwieriger, da die Finanzlage angespannt ist und ich nur wenig Spielraum habe. Dazu aber später und gesondert mehr…

 

Umzugsschaden

Die netten Menschen von der nepalesischen Spedition haben scheiße verpackt und einige Kisten einfach nicht übersandt. Ärgerlich und vor allem zeitraubend. Wo sind die Rechnungen, was muss ich wo und wie der Versicherung nachweisen. Bla bla blubb. Bürokratie vom Feinsten.

 

Erdbebenschaden

Dasselbe in Grün und mit dem gleichen Ergebnis. Nur ist der Schaden hier höher und entsprechend genauer muss nachgewiesen werden. An beiden Summen hat meine Ex-Frau dann auch ihren (berechtigten) Anspruch, denn es sind gemeinsame Möbel und Geräte gewesen.

 

Der alte Blog

Tja, mein Hoster mochte mich anscheinend nicht und hatte mir unterstellt, dass ich Schadsoftware verbreite. Ich habe daraufhin ein Dienstleistungspaket dort gebucht und mein Blog ging wieder online. Diesen Moment hätte ich nutzen sollen und alles sichern müssen. Aber man lernt ja immer dazu, oder? Kurze Zeit später wieder das gleiche Spiel und ich wollte nicht erneut eine entsprechende Dienstleistung dazukaufen. Bislang war ich eigentlich zufrieden, aber nun gut, dann bin ich eben gewechselt. Immerhin habe ich noch die Facebook Seite.

 

Die guten Seiten?

Ich lebe nun seit einigen Monaten in Rom und habe es endlich fertiggebracht ein kleines Heim zu schaffen, in dem ich mich wohl und geborgen fühle. Ich schlafe nicht mehr auf dem Boden, sondern wieder in einem Bett und so weiter.
Das Ziel der Finanziellen Unabhängigkeit habe ich nicht aufgegeben, aber es ist doch deutlich weiter in die Ferne gerückt. Ich schaue immer noch nach rechts und links und bin auf der Suche nach Ideen und Investments. Ich lese nach wie vor jeden Tag in entsprechenden Büchern. Ich gebe nicht auf.
Ich lerne härter zu sparen. Mir bleibt im Moment nicht viel zum Leben und so stelle ich jedes Bier im Pub infrage. Brauche ich diese Süßigkeiten? Muss es Saft sein oder reicht auch Leitungswasser? Fahrrad oder Auto? Es ist das Fahrrad geworden, trotz kaltem und regnerischem Wetters. Alles nur eine Frage der Kleidung und Vorbereitung. Ich lebe nah an der Arbeitsstätte und könnte sogar laufen, wenn es sein muss.
Der Blog kommt zurück und dieses Mal werde ich etwas mehr auf die Keywords achten. Warum das? Ich möchte gerne den einen oder anderen Euro verdienen, klar, aber in erster Linie will ich ja Leser haben und die kommen nur, wenn sie mich auch finden und das erfordert ein entsprechendes Screening nach Keywords. Die Artikel bleiben nach wie vor lesbar und müssen den Mehrwert für den Nutzer im Fokus haben.
Durch viel „networking“ konnte ich Freunde für den Blog gewinnen, welche ebenfalls Beiträge verfassen werden. „Das Team“ stelle ich dann aber gesondert vor. Auch würde ich mich später über Gastbeiträge von anderen Bloggern freuen – immerhin ist die „Finanzszene“ ja doch überschaubar und den einen oder anderen Mitblogger (oder Mitbloggerin) kennt man irgendwie schon.
Das soll es für den Anfang gewesen sein. Ich bin zurück, angeschlagen, aber dafür mit Hilfe und nun geht es mit kleinen Schritten weiter in die Finanzielle Unabhängigkeit.

(Visited 192 times, 1 visits today)


Kommentare


Alex von Reich-mit-Plan.de Dezember 14, 2015 um 9:18 am

Heftige Dinge hast du da in den letzten Monaten erlebt. Danke für deine Offenheit hier so in aller Öffentlichkeit!
Und Respekt, dass du nach dieser (für mich kurzen Zeit bei all den Problemen) gleich wieder anpackst und durchstartten willst.

Gern heöfe ich dir und schreibe einen Gastartikel für dich. Näheres dann mal per Mail zur Abstimmung.
Zu deinen Inhalten. Du könntest versuchen dir deine alten Inhalte über Google Cache wiederherzustellen.
Sicher ist das der ein oder andere Inhalt noch abrufbar, den du dann für diesen Blog neu aufbereiten kannst.

Gruß
Alex

Antworten

Martin Dezember 15, 2015 um 7:44 pm

Die Alternative zum Anpacken wäre aufgeben und das kommt noch nicht in Frage. Mein Net Worth ist im Minus, da war er schon einmal und ich hoffe ihn hochdrücken zu können – in absehbarer Zukunft. Das Leben geht weiter und die Welt dreht sich, ob man will oder nicht, je schneller man das akzeptiert, desto einfacher ist es. 🙂

Antworten

Rico Dezember 14, 2015 um 9:35 am

Hi da ist ja eine Menge passiert! Ich wünsche dir viel Erfolg in Rom, die Stadt bringt dich sicher auf andere Gedanken und schnell wieder auf Kurs 🙂

Dein neuer Blog sieht auf jeden Fall klasse aus! Frage aber unbedingt beim alten Hoster mal nach Backups! Normalerweise werden die regelmäßig gemacht und ich bin mir sicher, dass sich dort noch Inhalte beschaffen lassen. Die sind eine Menge wert, die solltest du nicht einfach wegschmeissen!

Antworten

Martin Dezember 15, 2015 um 7:45 pm

Dankeschön!
Ja, der Ortswechsel hilft, um auf andere Gedanken zu kommen.

DIe Backup Idee ist gut, dass werde ich mal anstoßen – gibt das aber nicht Probleme wegen double content?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*